Koren-Fantasien, op. 15 (1997)

Im Zentrum der Komposition stand der Versuch einer Annäherung an eine kaum zu erfassende, längst vergangene Realität. Die Anfassbarkeit und Unmittelbarkeit der steinernen Zeitzeugen schienen mir die konkrete Vorstellung des antiken Lebens noch zu erschweren. Hilfestellung bei diesen "Imaginationen" boten mir eher (zumeist) antike Texte. Allerdings weniger die grossen Philosophen, als vielmehr Ansichten über konkrete Körperlichkeit, gesellschaftliche Realitäten und Gedanken zur Vergänglichkeit. Diese Textfragmente ermöglichten mir Nähe und Entfernung zur griechischen Antike konkreter zu empfinden. Fast ebenso zentral war mir natürlich auch die Auseinandersetzung mit Musik und Instrumentarium (nicht nur der alten Griechen). Dazu wählte ich ein Quartett: kein (historisch überstrapaziertes) Streichquartett, sondern der Antike nahestehendere Doppelrohrblattinstrumente. Ihre klare, exakte Tongebung, die kein diffuses "Dazwischen" erlaubt, stellte für mich eine Verbindung zu den klaren Formen und Proportionen der antiken Skulpturen dar. Im Herzen des Werkes steht aber eine mit Namen unbekannte Schönheit: die Kore Nr. 57, das "Mädchen mit den Mandelaugen" in Chiton und Mäntelchen (Original: Parischer Marmor, Akropolismuseum Nr. 674, Athen)

mp3

1. Teil: "Körper"

1.1: Säfte
1.1.1 "beim Austreten des Samens"
1.1.2 "Dünne Samenflüssigkeit"
1.1.3 "Der Schleim"

1.2: Zweimal sieben Jahre
1.2.1 "Die Absonderung des Samens"
1.2.2 "Um die gleiche Zeit"
1.2.3 ***

1.3: Empfängnis
1.3.1 "Während der Schwangerschaft"
1.3.2 ***
1.3.3 "Die gebären, aber nicht empfangen"

2. Teil: "Ehrfurcht"

2.1: Nacktheit
2.1.1 "Männliche Nacktheit"
2.1.2 "Denn schon was das Kinderzeugen betrifft"
2.1.3 ***

2.2: Schönheit
2.2.1 "Bei der Frau"
2.2.2 "Sieben Jahre / Niemals"
2.2.3 "Ist man erst verheiratet"

2.3: Das vernünftig erfüllte Leben
2.3.1 ***
2.3.2 "Die Tätigkeit der verheirateten Frauen"
2.3.3 "Die empfangen, aber nicht gebären"

3. Teil: Treue und Tod

3.1: "Liebe"
3.1.1 "Die nicht lieben, aber kriegen"
3.1.2 ***
3.1.3 Die nicht kriegen, aber lieben"

3.2: "Ehebruch
3.2.1 ***
3.2.2 "Nur wenige Kulturgemeinschaften"
3.2.3 "Falls eine Sklavin"

3.3: "Keine unendliche Zeit"
3.3.1 "Ein weiblicher Keim"
3.3.2 "Paermis"
3.3.3 "Das Schauer erregendste aller Übel"